STOCHASTISCHE

RESONANZTHERAPIE

Stochastische Resonanztherapie (SRT) ist eine Präventations- und Therapiemaßnahme, bei zahlreichen neurologischen, orthopädischen und pädiatrischen Erkrankungen und Schädigungen. SRT setzt Reize nach dem Zufallsprinzip und wirkt sich so positiv auf das Zusammenspiel zwischen Rezeptoren, Nerven und Muskeln aus. Während der Therapie steht der Patient auf den zwei Fußplatten des Gerätes. Diese Platten bewegen sich ständig ändernd und nicht vorhersehbar.

Durch die permanent wechselnden Bewegungen, wird der Patient immer wieder aus dem Gleichgewicht gebracht und lernt, auf die Störungen wirksam zu reagieren.

Stochastsiche Resonanztherapie verbessert:

  • das motorische Lernen

  • die Freisetzung von Neurotransmittern, insbesondere Dopamin

  • die Funktionsweise und das Wachstum von Nervenzellen und schützt die Nervenzellen

  • die Aktivierung von Hirnarealen

  • die Gehfähigkeit und die Gleichgewichtsregulation

  • die Bewegungsabläufe und Koordination

  • den Knochenstoffwechsel und die Knochenfestigkeit

  • die Konzentrationsfähigkeit

Für wen ist die stochastische Resonanztherapie geeignet?

Orthopädie
  • Bandrupturen, Frakturen

  • Künstliche Knie- und Hüftgelenke

  • Lähmungen

  • Osteoporose

  • Chronischer Schmerz, Rückenschmerz

  • Sturzpräventation

Neurologie
  • Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma

  • Multiple Sklerose (MS), Amyothrophe Lateral-Skelerose (ALS)

  • Morbus Parkinson

  • Neuropathie, Diabetis

  • Ataxie (Gleichgewichtsstörungen)

  • Spastiken

  • Harninkontinenz

Pädiatrie (Kinder)
  • ADHS

  • Entwicklungsverzögerungen

zurück!